Weiße Zähne – was hilft wirklich

Schöne weiße und strahlende Zähne, sind nicht allen Menschen von Natur aus gegeben. Genauso können verschiedene Faktoren dazu führen, dass die Zähne mit der Zeit immer dunkler bzw. gelblicher werden. Das geschieht auch mit zunehmendem Alter, wobei natürlich die Ernährung ebenfalls eine wichtige Rolle spielt. Verschiedene Getränke verfärben die Zähne genauso, wie wenn diese nicht regelmäßig und ordentlich gepflegt und geputzt werden. Wie weiß die Zähne bei der richtigen Behandlung werden, hängt allerdings von der natürlichen Farbe er Zähne ab. Zum anderen sollte jeder auf gewisse Dinge achten, damit die Zähne auch lange gesund bleiben.

Weiße Zähne vom Profi – was ist möglich?

Zum einen gibt es da die professionelle Zahnreinigung, die meistens auch von den Zahnärzten empfohlen wird. Allerdings wird hier einfach nur das natürliche weiß der Zähne wieder hergestellt. Das geschieht dadurch, dass die Zähne gründlich vom Belag und Zahnstein gereinigt werden. Da die Zähne nach der Behandlung sehr rau wären, werden diese noch zusätzlich poliert. Diese Reinigung ist in regelmäßigen Abständen wichtig, da hier eine vorbeugende Wirkung erzielt wird. Zum einen wird so Karies verhindert und gleichzeitig noch eine Zahnfleischentzündung. Mittlerweile gehört das zum regelmäßigen Standard bei allen Zahnärzten und hellt die Zähne etwas auf. Natürlich nur das natürliche weiß kann so wieder strahlend leuchten.

Der Zahnarzt kann zum Beispiel auch ein professionelles Bleaching machen, wobei die im Handel erhältlichen Mittel besser nicht genutzt werden. Diese sind meist viel zu hoch dosiert und schädigen oftmals den Zahnschmelz und somit die Zähne. Ein günstiger Dentalversender liefert dem Zahnarzt die passenden Produkte. Zum anderen kann das Bleaching unter Aufsicht des Zahnarztes auch zu Hause gemacht werden, wobei der Zahnarzt eine Zahnschiene anfertigen lässt. Danach gibt er das Mittel mit und gibt genaue Anweisung wie es zu verwenden ist. Auch die Dauer wird der Zahnarzt dann genau benennen. Wer das nicht möchte, kann das Bleaching auch in der Praxis machen lassen, wobei hier meist ein höher dosiertes Bleachingmittel eingesetzt wird. Damit jeder versteht mit welchem Mittel das geschieht, hier einmal kurz um welches Mittel es geht. Eigentlich kennt jeder das Wasserstoffperoxid vom Blondieren der Haare und genau dies, wird auch beim Bleaching genutzt. Daher sollte hier auf im Handel erhältliche Mittel lieber verzichtet werden.

Weiße Zähne durch Ernährung

Zwar ist das vielen Menschen schon bewusst, doch häufig wird das nicht eingehalten. Viel Obst und Gemüse ist sehr gut für die Zähne, gerade wenn es sich um Rohkost handelt. Weniger gut oder sogar schädlich ist und bleibt Zucker. Natürlich ist nichts dagegen einzuwenden, wenn ab und zu einmal etwas Süßes gegessen wird. Doch Zuviel ist nicht nur für die Figur schädlich, sondern gerade auch für die Zähne.

Was meiden?

Nun allgemein sind Tee und Kaffee nicht gut für die Zähne, denn diese können dunkler werden. Deshalb diese Getränke lieber etwas weniger genießen oder sogar vermeiden.

Was hilft?

Natürlich täglich die Zähne putzen ist schon wichtig, wobei es auch Zahnpasta gibt, die hier die Zähne etwas aufhellen können. Ansonsten lieber vielleicht einige Ding in der Ernährung weglassen und regelmäßig zum Zahnarzt gehen. Selbst wenn jemand das nicht gerne hat, ist es wichtig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.