5 Anwendungen für zuhause, die das „Internet der Dinge“ nutzen

DeLonghi Primadona ESAM

Haben Sie schon vom Internet der Dinge, Internet of Things gehört? Wenn nicht, umso besser – in diesem Artikel werden Sie mehr darüber erfahren. Am besten erläutert man das Internet der Dinge, das „Internet of Things“ anhand von Anwendungsbeispielen. Wie wird das Internet der Dinge in der Praxis genutzt? Wichtig ist es, dass das Internet der Dinge dem Nutzer oder der Nutzerin einen Mehrwert einbringt. Gegenstände oder Technologien werden so aufgewertet, dass sie Vorteile bieten. Vorteile, die es ohne das Internet der Dinge nicht geben würde. Wenn Sie auf Haushaltsgeräte bzw. auf diesen Bereich schauen, dann würden Ihnen einige Geräte einfallen, die mit solchen Technologien bereits ausgestattet sind.

Relevante Bereiche für das Internet of Things

Allerdings weitet sich diese Technologie immer mehr auf andere Bereiche aus. Und so sind Sie vielleicht schon Zeugin oder Zeuge der Möglichkeit geworden, wenn Sie eine Delonghi Kaffeemaschine nutzen. Sie haben die Möglichkeiten aber auch schon erahnen können, wenn Sie in Besitz eines modernen Kühlschranks sind, welcher auf Knopfdruck Lebensmittel nachbestellen kann. Ähnliches gibt es ja bereits bei Druckern: wenn die Patronen nicht mehr ausreichend gefüllt sind, werden automatisch Patronen nachgefüllt. Der Computer denkt quasi mit und nimmt Ihnen Arbeit ab. Denn wissen Sie auf Anhieb, welche Patronen Sie bestellen müssten? Sie sparen sich Arbeit und Zeit, weil das Internet der Dinge Ihnen hilft.

Alles eine Frage der App

Wenn Sie eine hochwertige Delonghi Kaffeemaschine nutzen, dann wissen Sie bereits, dass sich viele Funktionen über eine entsprechende App steuern lassen. Dadurch ist so einiges möglich: Heizung, Sofa, Licht oder eben die Delonghi Kaffeemaschine lassen sich mit einem Knopfdruck ein- oder ausschalten. Mit Sicherheit ist Ihnen in diesem Zusammenhang der Begriff „Smart Home“ geläufig. Was bringt Ihnen ein solcher Komfort? Handelt es sich dabei im Endeffekt um eine nette Spielerei? Es kann durchaus mehr sein, wie Ihnen die Delonghi Kaffeemaschine bzw. das Beispiel der Delonghi Kaffeemaschine verdeutlicht. Sie sparen einiges an Zeit, wenn Sie einstellen, wann Sie Ihren Kaffee in Empfang nehmen wollen. Wenn Sie aus der Dusche oder nach Hause kommen, womöglich gerade aufgestanden sind, könnte Ihr Kaffee schon fertig sein – dank App – und dank Internet der Dinge.

Luft nach oben

Autohersteller werben mittlerweile mit einer entsprechenden Vernetzung der Fahrzeuge, sodass Sie diverse Einstellungen rund um Ihr Auto mit einer App vornehmen können. Mitunter ist es auch möglich, Filme im Auto zu streamen. Intelligente Systeme parken bereits für uns ein, Fitness-Tracker messen Schrittzahl, Puls und Blutdruck für uns. Die Daten können dann an ein Smartphone weitergeleitet, gespeichert und ausgewertet werden. Sie können sich vorstellen, dass die Entwicklung in diesem Bereich noch nicht abgeschlossen ist. Vielleicht müssen wir irgendwann gar kein Krankenhaus mehr besuchen, weil die Ärzte bereits alles über unseren Zustand wissen.

IOT und Delonghi ESAM

Maschinen können mittlerweile miteinander kommunizieren, sodass dem Menschen allenfalls eine Kontrollfunktion zukommt. Insofern wird das Internet of Things auch in der Industrie immer relevanter. Doch natürlich kann der Reiz auch gerade darin liegen, alles in der Hand haben zu können. In diesem Kontext ist erneut das Beispiel Kaffeemaschine bzw. Delonghi Kaffeemaschine zu nennen. Dabei ist es gar nicht so relevant, welche Delonghi Kaffeemaschine es letztlich ist. Ob Sie sich für eine Delonghi ESAM 6900 Exclusive, für eine ESAM 6700 Avant, Class, Primadonna S Deluxe oder für welches Modell auch immer entscheiden – die Grundfunktionen, die Sie erhalten, sind dieselben. Unter anderem ein hochwertiges Kegelmahlwerk, hochwertige Verkleidung bzw. Verarbeitung, Touch-Bedienung, diverse Einstellmöglichkeit, leise Maschinen, ein breites Angebot an möglichen Getränken und letztlich je nach Gerät auch App-Anbindung. Wenn Sie auf die App-Anbindung aber bestehen, sollten Sie zuvor sichergehen, dass diese auch wirklich enthalten ist. Allerdings ist es eher zu empfehlen, andere Faktoren zum Kauf heranzuziehen. Geschmack, Ausstattung, Funktionalität, Reinigung, um nur einige Aspekte zu nennen. Wenn Sie dann aber eine Delonghi ESAM zur Verfügung haben, können Sie die App-Features genießen. Reinigung auf Knopfdruck, manuelle Einstellung des Inhalts bzw. Einstellung der Menge, Profile, die Sie anlegen können, um den Geschmack jedes Getränks auf diese Weise zu individualisieren. Sie können Ihren Kaffeegenuss genau timen, die Anzahl der Getränke auswählen, das Gerät ein- oder anschalten. Wenn Sie technikaffin sind, die Dinge gern im Griff haben und dabei auch noch zu gern auf eine Delonghi Kaffeemaschine zurückgreifen, werden Sie das Internet der Dinge gewiss nicht mehr missen wollen.

Fazit

Als Fazit sollte bei Ihnen hängen bleiben, dass sich das Internet der Dinge nicht in einige Zeilen quetschen lässt. Das liegt eben unter anderem daran, dass es so vielfältige Optionen bietet und nicht auf einen gewissen Bereich beschränkt ist. Im Haushalt sind bereits diverse Geräte eng mit dieser Technologie ausgestattet. Denken Sie nur an die Saugroboter, die Sie in festgelegten Routen durch die Wohnung fahren lassen können, nachdem Sie dem Gerät einen passenden Namen verliehen haben. In anderen Bereichen ist allerdings noch viel Potenzial vorhanden. Wenn Sie Kaffeetrinker sind und auf eine moderne Delonghi Kaffeemaschine zurückgreifen, werden Sie die reichhaltigen Optionen und Vorzüge kennenlernen oder schon kennen. Nutzerinnen und Nutzer schätzen dieses Extra-Feature, zumal der Geschmack bei einer solchen Delonghi Kaffeemaschine normalerweise natürlich trotzdem noch im Vordergrund steht.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.