Schonkost – Die richtige Ernährung bei Bauchschmerzen

Schonkost wird auch als leichte Vollkost bezeichnet. Sie ist eine spezielle Ernährungsform bei Krankheiten, die den Darm oder den Magen betreffen. Dabei zu beachten ist das es leichte und gut verträgliche Lebensmittel sind. Unterschiedliche Lebensmittel können den Magen aufwühlen. Daher sollte man zu Lebensmitteln greifen, die den Magen und Darm beruhigen. Um die Funktionsfähigkeit des Verdauungssystems zurückzuerlangen, werden die Ernährungsgewohnheiten umgestellt und dem Körper angepasst.
Leichte Kost bedeutet das auf bestimmte Lebensmittel im Alltag verzichtet wird. Auch bei einer Lebensmittelunverträglichkeit kann auf Schonkost umgestellt werden. Da die Verträglichkeit der Lebensmittel sehr unterschiedlich bei jedem Menschen sind, sollte sich jeder zuvor eine Liste anfertigen. Fast Food sollte dabei auf keinen Fall auf der Liste stehen. Rohkost sollte ebenfalls vor dem Schlafen gehen vermieden werden da diese Lebensmittel sehr viele Ballaststoffe enthalten und diese einem dann nicht bekommen während des Schlafens.

Bei welchen Beschwerden kann Schonkost helfen?

Schonkost ist notwendig bei Beschwerden des Verdauungssystems in erster Linie. Das können sein:

  • Verstopfung
  • Blähungen
  • Durchfall
  • Sodbrennen
  • Übelkeit/Erbrechen
  • Völlegefühl
  • Magendruck, Bauchschmerzen

Darunter gibt es aber auch chronische oder akute Erkrankungen, die ebenfalls mit einer Schonkost behandelt werden.

  • Magengeschwüre
  • Nahrungsmittelunverträglichkeiten
  • Magenschleimhautentzündung
  • Reizdarmsyndrom
  • Magen-Darm-Grippe
  • Refluxkrankheit
  • Morbus-Chron
  • Lebererkrankungen
  • Bauchspeicheldrüsenentzündung

Bei diesen Krankheiten muss allerdings dazu gesagt werden, dass dabei eine Schonkost für einen gewissen Zeitraum nicht alleine ausreicht. Betroffene Menschen nehmen dafür eine entsprechende Ernährungsberatung in Anspruch.

Wie funktioniert Schonkost?

Schonkost schont vor allem die Organe. Ebenfalls ist die Schonkost sehr schonend zubereitet, wie der Name es schon vermuten lässt. Bei der Zubereitung der Lebensmittel wird versucht die Nährstoffe und auch Wertstoffe die für den Körper wichtig sind zu erhalten. Wie jeder weiß, benötigt unser Körper immer ausreichend Nährstoffe um gesund und fit zu bleiben. Der Magen und der Darm haben bei der Schonkost die Möglichkeit wieder vollkommen auszuheilen. Die maximale Ruhe und Erholung unterstützt dabei den Körper. Verzichtet werden sollte dabei auf Süßigkeiten. Trinken ist ebenfalls sehr wichtig, bis der Urin wasserklar ist. Dadurch werden Giftstoffe aus dem Organismus gespült.

Schonkost Schrittweise anwenden

Bei einer Erkrankung des Verdauungssystems wie zum Beispiel bei einer Magen-Darm-Grippe nimmt jeder Mensch für die nächsten zwei tage warmen Tee zu sich. Das ist in den meisten Fällen immer Kamillentee, der dann schluckweise getrunken wird. Das verhindert in erster Linie das eine Dehydrierung stattfindet. Damit dieses vorgebeugt werden kann, wird dem Tee ein wenig Traubenzucker hinzugefügt und eine kleine Prise Salz.

Die eigentliche Basis für Schonkost ist das die Ernährung vollwertig und dazu ausgewogen ist. Es wird dazu geraten, dass die Lebensmittel bis zu 55 Prozent aus Kohlenhydraten besteht. Dazu gehören, Nudeln, Reis und Brot. Die Fettzufuhr darf höchstens nur 30 Prozent betragen und bis zu 20 Prozent Eiweiß. Damit der Magen mal eine kleine Pause einlegen kann, hilft ungesüßter Zwieback, Haferschleim, Kartoffelbrei, geröstetes Weißbrot oder Karotten. Hier gibt es die Werte zu den Lebensmitteln.

Empfohlene Nahrungsmittel bei einer Schonkost

Getränke:
Tee wie Fenchel, Kamille, Brennessel oder Malve Tee. Schwarzer Tee ist schlecht verträglich und daher davon abgesehen werden. Des Weiteren ist stilles Mineralwasser sehr hilfreich und verdünnte Obstsäfte oder Gemüsesäfte. Ganz verzichten sollten sie auf Alkohol, Kohlensäure haltige Getränke und Kaffee.

Gut verträgliche Milchprodukte
Greifen sie dabei auf milde Käsesorten zurück. Dazu gehören Frischkäse und Hüttenkäse. Des Weiteren können sie auch Schmelz, -Schimmel- und Weichkäsearten wählen. Abzuraten ist bei der Schonkost auf Joghurt, Buttermilch, Kefir und Sahnequark. Diese belasten wiederum den Magen.

Gut verträgliche Getreideprodukte

  • Vollkorntoast
  • Zwieback
  • Weißbrot
  • Knäckebrot
  • Getreideflocken
  • Obstkuchen
  • Leichte Hefeprodukte

Dagegen sind frisches Brot, Cremetorten, frisches Hefegebäck und Blätterteig sehr unverträgliche Lebensmittel.
Gut verträgliche Beilagen sind Reis, Nudeln, Kartoffeln oder Grieß.
Des Weiteren sehr gut verträglich sind:

  • Brokkoli
  • Karotten
  • Fenchel
  • Kürbis
  • Tomaten
  • Zucchini
  • Grüne Bohnen
  • Kohlrabi

Auch auf Obst brauchen sie dabei nicht zu verzichten. Sie können Bananen, Birnen, Melone und Beeren essen. Weniger geeignet sind Weintrauben, Zitrusfrüchte und Stein-und Kernobst wie Kirschen und Aprikosen.

Rezepte für Schonkost

Es gibt zahlreiche leckere Rezepte für eine ausgewogene Schonkost. Wir stellen hier direkt mal zwei Rezepte, vor die sie leicht zubereiten können.

Rezept für ein leichtes Mittagessen

Zutaten für eine Person:
150 g Rinderfilet
200 g Zuckerschoten
3 EL Sojasoße
1 Mango
etwas Öl
1 El Sesam
Eine Prise Salz
1 Beutel Reis
1 Prise Cayennepfeffer

Zubereitung:
Zunächst einen Topf mit Wasser füllen und den Reisbeutel hineingeben. Diesen dann bei mittlerer Hitze kochen lassen.

In der Zwischenzeit das Rindfleisch mit der Sojasoße beträufeln. Die Zuckerschoten danach waschen und in Würfel schneiden. Diese dann in einem Topf mit Wasser geben und für vier Minuten bei mittlere Hitze garen lassen.

Im Anschluss daran die Zuckerschoten abgießen. Das Fleisch in einer Pfanne kurz mit etwas Öl anbraten und die Mango in kleine Stücke schneiden.
Die Zuckerschoten und Mangostücke mit in die Pfanne geben und diese mit anbraten.

Alle Zutaten mit Cayennepfeffer und Sojasoße abschmecken. Den fertigen Reis abschütten und alle Zutaten auf einem Teller anrichten.
Guten Appetit!

Rezept Fenchel-Orangen-Suppe

Zutaten:
1 Fenchelknolle
1 Stück Ingwer
2 gelbe Paprika
3 EL Öl
150 g Zuckerschoten
1 Prise Salz
1 Prise Pfeffer
800 ml Mango-Orange-Ananas-Saft
100 ml Kokosmilch
2 TL Kurkuma
1 Prise Paprikapulver

Zubereitung:
Zunächst den Fenchel und die Paprika in Streifen schneiden. Den Ingwer sehr fein in Würfel schneiden.
Öl in einem Topf erhitzen und die geschnittenen Zutaten bei mittlerer Hitze alle anbraten.
Im Anschluss die Zutaten im Topf mit Saft ablöschen und noch weitere 15 Minuten bei kleinster Hitze köcheln lassen. Danach die Zuckerschoten dazugeben.
Im nächsten Schritt die Zutaten mit der Kokosmilch pürieren. Die Gewürze dann nach belieben dazugeben.Vor dem Servieren mit etwas Fenchelgrün garnieren.
Dazu können Maiscracker gereicht werden.
Guten Appetit!

Wie lange sollte man Schonkost essen?

Da die Schonkost auf eine ausgewogene Ernährung basiert darf diese auch auf einen längeren Zeitraum angewendet werden. Sie eignet sich daher auch sehr gut für eine langfristige Ernährungsweise. Eine weitere wichtige Rolle bei der Schonkost spielt auch die Zubereitung der einzelnen Lebensmittel. Wie jeder schon weiß belasten Panierte oder frittierte Lebensmittel den Magen. Es ist bei einer Schonkost daher anzuraten die Lebensmittel zu garen, dämpfen, kochen oder zu dünsten.

Jedes Gericht behält somit weiterhin die benötigten Vitamine und es wird nach Möglichkeit sehr fettarm gekocht. Gemüse zum Beispiel kann auch in der Pfanne gegart werden. Als Alternative bietet sich auch pflanzliches Öl an für die Personen die nicht ganz ohne fette Auskommen oder wo es die Lebensmittel fordern. Dabei ist immer zu beachten das nur eine sehr kleine menge Öl oder Margarine verwendet wird.

Damit der Magen nicht zu sehr in Anspruch genommen wird, ist es sehr ratsam mehrere kleine Portionen am Tage zu sich zu nehmen. Bei jeder Mahlzeit sollte dann auch ausreichend getrunken werden sowie Tee oder stilles Wasser. Bis zu zwei Liter täglich sollte jeder Mensch zu sich nehmen besonders auch in den Sommermonaten. Beim Essen sollte die Nahrung, sehr fein zerkleinert werden das schont den Magen. Dies führt schon dazu, dass die Nahrung im Magen besser verdaut werden kann.

Sehr magenfreundlich eignet sich auch, rohes Gemüse, das püriert wird und dann als warme Suppe zubereitet wird. Auch Obst kann püriert werden zu einem Mus und ist dadurch leichter zu verdauen. Was das Würzen betrifft, sollten sie immer milde Gewürze verwenden und diese am besten frisch. Sehr scharfe Gewürze sollten nur minimal verwendet werden in der Küche denn diese können die Magenschleimhaut und den Darm reizen. Die Schonkost können sie so lange anwenden, bis ihre Beschwerden vollkommen weg sind.

Magenschonende Kost – Welche Lebensmittel sind geeignet?

  • Kartoffeln
  • Reis
  • Nudeln
  • Grieß
  • Grüner Salat
  • Kürbis
  • Zuckerschoten
  • Tomaten
  • Birnen
  • Bananen
  • Melone
  • Mango
  • Apfel
  • Fettarmes Muskelfleisch
  • Fettarme Eierspeisen
  • Honig
  • Fruchtgelee
  • Fruchtriegel
  • Käsekuchen
  • Leichte Hefekuche
  •  Obstkuchen
  • Butterkekse
  • Zwieback
  • Fettarmer Fisch

Was darf nicht gegessen werden?

  • Rosenkohl
  • Weißkohl
  • Hülsenfrüchte
  • Sauerkraut
  • Lauch
  • Zwiebeln
  • Gewürzgurken
  • Zitrusfrüchte
  • Weintrauben
  • Stein-und Kernobst
  • Unreifes Obst
  • Fettreiche Eierspeisen
  • Pommes
  • Erdnussbutter
  • Marzipan
  • Pralinen
  • Fettiges Gebäck
  • Fettiger Speck

Allgemeine Tipps um den Beschwerden den Kampf anzusagen

Die Schonkost ist keine Therapie, aber das Ziel ist es, dabei die Ernährungsweise umzustellen. Dabei wird das gesamte Verdauungssystem entlastet vorhandene Beschwerden werden gelindert und der Körper wird dadurch wieder fit und gesund. Damit dieses Ziel erreicht werden kann, stehen auf dem Speiseplan immer leicht verdauliche Lebensmittel. Dazu müssen lediglich nur ein paar Regeln beachtet werden.

Tipps:

  • Achten Sie auf die Zubereitung der Lebensmittel
  • Verzehren sie weiche und sehr zerkleinerte Lebensmittel
  • Geschickt würzen und Schafes vermeiden
  • Fett vermeiden beim Kochen
  • Lebensmittel die Blähungen auslösen vermeiden
  • Ballaststoffe essen
  • Kleine Portionen am Tag verteilt essen

Stärken Sie zudem ihren Körper, indem sie ausreichend schlafen und sich im Alltag auch Ruhepausen gönnen. Bereiten Sie die Lebensmittel nährstoffschonend zu. Das bedeutet das Sie kurz bevor Sie essen möchten auch erst dann die jeweilige Mahlzeit schonend zubereiten. Gemüse immer bissfest garen und nicht kochen. Dabei waschen sich die enthaltenen Vitamine aus. Kartoffeln können als Pellkartoffeln oder auch Ofenkartoffeln zubereitet werden. Die eigentliche Darmtätigkeit kann unterstützt werden durch Flohsamenschalen. Diese eignen sich besonders gut, wenn Sie oft an Verstopfung oder Blähungen leiden. Bewegung fördert zudem auch die Verdauung. Ein kleiner Spaziergang nach dem Essen an der frischen Luft stärkt ihren Körper.

Kaffee

Kaffee gilt nicht als Schonkost
Kaffee gilt nicht als Schonkost

Wenn Sie auf Kaffee nicht verzichten möchten dann greifen Sie zu einem sehr milden Kaffee. Der Arabica Kaffee ist eine sehr milde Sorte und enthält so gut wie keine Säure. Allerdings sollte es nicht mehr wie eine Tasse am Tage sein. Da der Darm immer ausreichend Flüssigkeit benötigt für die Verdauung und Ausscheidungstätigkeit ist es ratsam, zwei Liter am Tage zu trinken. Allerdings darf es auch gerne mehr sein. Dabei allerdings zu beachten ist das die Getränke, die Sie trinken, nicht kalt sein dürfen. Kalte Getränke schädigen den Magen denn der Magensaft wird dadurch im Magen durcheinandergebracht. Um sich vollwertig zu Ernährung gehört immer wieder Abwechslung auf den Teller. Dazu gehört auch fettarmer Fisch. Eines ist noch sehr wichtig Cola und Salzstangen helfen ihnen nicht bei Durchfall oder Magenproblemen. Das ist ein Irrglaube. Greifen Sie daher besser zur Banane und Haferbrei.

Die jeweilige Verträglichkeit unterschiedlicher Lebensmittel hängt immer von der Verweildauer im Magen ab. Lebensmittel, die püriert sind, verweilen nur bis zu einer Stunde im Magen im Gegensatz zu denen, die zerkleinert beziehungsweise gekaut werden. Fette und scharfe Lebensmittel so wie Fleisch zum Beispiel verweilen im Magen eines Menschen bis zu fünf Stunden. Das Endresultat ist dann, das diese Lebensmittel sehr schwer zu verdauen sind und den Magen überfordern können. Brot, das aus sehr feinem Vollkornmehl besteht, ist für den Magen besser, zu verarbeiten als grobes Vollkornbrot.

Fazit

Unterschiedliche Symptome wie zum Beispiel Erbrechen und Durchfall können bei zahlreichen Krankheiten auftreten. Wenn der Magen und der Darm betroffen sind wie Blähungen oder Verstopfung dann ist es ratsam, die Ernährung den Umständen anzupassen. Dazu gibt es die Schonkost, die Sie sich auch selber verschreiben können. Diese Art von Kost wird auch von den Medizinern immer wieder empfohlen. Lassen Sie unverträgliche Lebensmittel vom Speiseplan verschwinden und greifen Sie zu leicht verdaulichen Lebensmitteln. Finden Sie dabei für sich selber heraus, welche Lebensmittel ihnen am besten bekommen.

Starten Sie in den Tag am besten mit einem Porridge mit Obst. Dazu benötigen Sie lediglich nur Haferflocken, Wasser, Salz und ein wenig Obst. Zum verfeinern, eine Prise Zimt dazu und das Frühstück ist perfekt. Hören Sie immer auf ihren Körper und passen Sie die Nahrungsaufnahme immer schrittweise an. Anstatt eine große Mahlzeit lieber verteilt am Tage, kleinere Portionen regelmäßig essen. Ausreichend trinken und Bewegung an der frischen Luft fördern immer die Gesundheit. Sollten Sie die Angewohnheit haben auch vor dem Fernseher zu essen dann vergessen, Sie dabei nicht langsam zu essen. Nehmen Sie sich bei jeder Mahlzeit auch ausreichend Zeit zum Essen. Erkrankungen, die von längerer Dauer sind, können nicht in wenigen Tagen mit einer Schonkost bekämpft werden. Ein Arzt wird dazu auch einen ausgefeilten Ernährungsplan geben.

FAQs

Was ist Schonkost?
Schonkost ist eine leichte Vollkost bei Erkrankungen im Magen und Darm Bereich. Verwendet werden dabei leichte gut verträgliche Lebensmittel.

Wie funktioniert Schonkost?
Schonkost wird schonend zubereitet und schont somit auch die Organe.

Bei welchen Beschwerden kann Schonkost helfen?
Mit der Schonkost können Magen-Darm Beschwerden gelindert und ausgeheilt werden.

Was darf nicht gegessen werden?
Erlaubt bei einer Schonkost ist eine vollwertige und ausgewogene Ernährung. Dabei sollte auf Fast Food und Süßigkeiten verzichtet werden. Mageres Fleisch, Fisch, Obst und Gemüse sollten bevorzugt werden.

Wie lange sollte man Schonkost essen?
Nach der Besserung der Symptome können Sie wieder zu der normalen Ernährung übertreten dies sagt ihnen aber auch das eigene Bauchgefühl.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.